EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Luftangriffe auf Ziele im Jemen offenbar beendet

Luftangriffe auf Ziele im Jemen offenbar beendet
Copyright 
Von 
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Saudi-Koalition will aber weiter gegen Aufständische vorgehen. Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch. Gerüchte über Friedensabkommen.

WERBUNG

Die saudi-arabisch-geführte Militärallianz hat ihre Luftangriffe auf Ziele im Jemen beendet.
Die Operation “Entscheidender Sturm” sei beendet, teilte die saudische Nachrichtenagentur SPA am Dienstag mit. Knapp einen Monat lang hatte die Allianz aus elf Staaten Stellungen der aufständischen Huthi bombardiert.

“Wir haben die Hauptziele der Operation erreicht, auch am Boden. die legitime Führung des Landes wurde geschützt und die jemenitischen Bürger sind weniger in Gefahr als zuvor.”, sagte Ahmed Asiri, Sprecher des saudischen Militärs.

Coalition announces end of Operation Decisive Storm in response to request by Yemeni President Hadi, beginning of Operation Renewal of Hope

— Saudi Embassy (@SaudiEmbassyUSA) April 21, 2015

Die Luftschläge der vergangenen Wochen haben im Jemen die Infrastruktur zerstört, bis zu 1000 Menschen sollen getötet worden sein. Die Weltgesundheitsorganisation warnte vor einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems.

Mit der Beendigung der Operation kommt Saudi-Arabien einem Waffenstillstand zuvor, den der Iran am Dienstag in Aussicht gestellt hatte. Unklar ist noch, ob derzeit auch ein Friedensabkommen verhandelt wird.

Die Nachfolgemission der Saudis heißt “Wiederherstellen der Hoffnung”. Ein Militärsprecher machte deutlich, dass man auch weiterhin gegen Feindbewegungen der Huthi-Milizen vorgehen werde.

Gerade erst hatten die USA wegen des Jemen-Konflikts zusätzliche Kriegsschiffe in den Golf von Aden beordert um die Schiffahrtsrouten zu beschützen. Der Golf liegt an einer wichtigen Handelsroute für Öl.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jemen droht Bürgerkrieg mit mehreren Fronten

Spieler und Gegenspieler im Jemen-Konflikt

Tödliche Reise: Saudi-Arabien bestätigt mehr als 1.300 Hitzetote bei Hadsch