Hackerangriff aufgedeckt: USA melden größten bekannten Datendiebstahl ihrer Geschichte

Hackerangriff aufgedeckt: USA melden größten bekannten Datendiebstahl ihrer Geschichte
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die US-Bundesverwaltung hat den bisher größten Hackerangriff in ihrer Geschichte aufgedeckt. Unbekannte sollen die Daten von insgesamt rund 25

WERBUNG

Die US-Bundesverwaltung hat den bisher größten Hackerangriff in ihrer Geschichte aufgedeckt. Unbekannte sollen die Daten von insgesamt rund 25 Millionen US-Bürgern erbeutet haben. Die Betroffenen arbeiten entweder für die Regierung oder hatten sich dort beworben.

In den entwendeten Datensätzen sind nicht nur persönliche Finanzinformationen, Sozialversicherungsnummern und Fingerabdrücke sondern auch Informationen über Freunde und Nachbarn. Einige Beobachter befürchten, die Betroffenen seien damit persönlich angreifbar.

Info compromised in massive OPM hack "could give our enemies the means…to corrupt or blackmail govt employees” http://t.co/c6WTkpbjzG

— Lauren Walker (@laserlauren) 9. Juli 2015

Wie die betroffenen Personalverwaltung der USA mitteilte, wurden die Informationen bei zwei Angriffen entwendet. Der weit größere Diebstahl von mehr als 20 Millionen Datensätzen wurde erst im Juni bei Untersuchungen des kleineren Angriffs entdeckt. Beide Attacken ereigneten sich demnach im Jahr 2014.

US-Ermittler halten eine chinesische Gruppe, die schon mehrfach Angriffe auf US-Einrichtungen durchgeführt haben soll, für die wahrscheinlichen Urheber. Bei ihren Zielen gebe es Parallelen mit Interessengebieten der chinesischen Führung. Peking wies die Anschuldigung als “grundlos” zurück.

Kritiker fordern nun den Rücktritt der OPM-Direktorin Katherine Archuleta und ihrer Informationsbeauftragten Donna Seymour, weil sie sich nicht ausreichend um Schwachstellen der IT-Systeme gekümmert haben sollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina

USA reagiert auf angebliche Bedrohung durch russisches "nukleares Anti-Satelliten-System"