Westjordanland: Die Gewaltspirale dreht sich immer schneller

Westjordanland: Die Gewaltspirale dreht sich immer schneller
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Westjordanland kommt es unverändert zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Die Polizei

WERBUNG

Im Westjordanland kommt es unverändert zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Die Polizei feuerte Tränengas und Gummigeschosse ab, um die militanten Jugendlichen auseinanderzutreiben.

In Ostjerusalem ließen israelische Behörden drei Häuser von Palästinensern zerstören, die im vergangenen Jahr an einem Anschlag beteiligt gewesen sein sollen und damals von Sicherheitskräften getötet wurden.

Tausende wohnten der Beerdigung eines 13-jährigen Palästinensers bei, der am Montag bei Auseinandersetzungen mit dem Militär sein Leben verlor. Aus Protest gegen den gewaltsamen Tod des Jungen wurde in Bethlehem ein Generalstreik ausgerufen.

In Jerusalem demonstrierten unterdessen Israelis zum Ende des jüdischen Laubhüttenfestes und forderten ein härteres Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen gewaltbereite Palästinenser.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Als medizinisches Personal verkleidet: Israels Spezialkräfte stürmen Krankenhaus

Gewalt in Nahost nimmt zu: Israel hat Mitte und Süden des Gazastreifens im Visier

Weihnachten in Bethlehem fällt in diesem Jahr aus