EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

FIFA-Ethikkommission suspendiert Blatter und Platini

FIFA-Ethikkommission suspendiert Blatter und Platini
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ethikkommission des Fußballweltverbandes hat FIFA-Präsident Joseph Blatter, UEFA-Boss Michel Platini und FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke

WERBUNG

Die Ethikkommission des Fußballweltverbandes hat FIFA-Präsident Joseph Blatter, UEFA-Boss Michel Platini und FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke vorerst für 90 Tage gesperrt. Sie dürfen während der Suspendierung kein Fußballamt ausüben. Wie der Fußballweltverband mitteilte, seien die Sperren das Resultat der Untersuchungen der Kommission – nähere Gründe wurden nicht genannt.

Gegen Blatter wird im Rahmen eines Strafverfahrens ermittelt, es besteht der Verdacht der “ungetreuen Geschäftsbesorgung”. Ihm wird unter anderem eine “treuwidrige Zahlung” an Platini in Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken vorgeworfen. Platini ist Vorsitzender des europäischen Fußballverbandes und zugleich FIFA-Vizepräsident.

Zudem wurde der Südkoreaner Chung Mong-joon mit einer sechsjährigen Sperre belegt. Der ehemalige Präsident des südkoreanischen Fußballverbandes und FIFA-Präsidentschaftskandidat muss darüber hinaus eine Strafe von 100.000 Franken zahlen. Nach Ansicht der Ethikkommission waren Chung Verstöße gegen den FIFA-Ethikcode nachgewiesen worden.

Weiterführender Link:
Mitteilung der FIFA…

Nun doch: Die #Fifa-Ethikkommission hat Joseph Blatter und Michel Platini für jeweils 90 Tage vorläufig suspendiert. http://t.co/gRlGYsBZji

— Neue Zürcher Zeitung (@NZZ) October 8, 2015

Ethik-Kommission suspendiert Fifa-Präsidenten: Blatter ist weg! http://t.co/JlxdvnX4Ptpic.twitter.com/uTEb7lsnd5

— Blick (@Blickch) October 8, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fifa-Großsponsoren fordern Blatter zum Rücktritt auf

Strafverfahren gegen Blatter eröffnet - Auch Platini im Visier

FIFA-Reformkommission nimmt Arbeit auf