Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Noch mehr Tote: Blutige Zwischenfälle in Nahost nehmen kein Ende

Noch mehr Tote: Blutige Zwischenfälle in Nahost nehmen kein Ende
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hebron im palästinensischen Westjordanland wurden am Dienstag abend erneut zwei Palästinenser getötet, nachdem sie einen israelischen Soldaten mit einem Messer angegriffen hatten. In einer weiteren Messerattacke ebenfalls in Hebron wurde kurz zuvor ein dritter palästinensischer Angreifer getötet.

Bei einem anderen Zwischenfall fuhr ein Mann im Westjordanland mit seinem Auto in die Wartenden an einer Bushaltestelle in einer israelischen Siedlung. Zwei Israelis wurden dabei verletzt, der Autofahrer erschossen.

In Bethlehem lieferten sich palästinensische Jugendliche mit dem israelischen Militär Straßenschlachten. Dabei wurde ein Palästinenser getötet.

Damit setzt sich die seit gut drei Wochen anhaltende Gewaltwelle zwischen Israelis und Palästinensern fort. Seit Monatsbeginn sind dabei insgesamt neun Israelis und 49 Palästinenser getötet worden.