Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wahlkampf in der Türkei geht in heiße Phase

Wahlkampf in der Türkei geht in heiße Phase
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wenige Tage vor den Parlamentswahlen in der Türkei, läuft der Wahlkampf auf Hochtouren. Die regierende AKP unter Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu warb am Donnerstag im mehrheitlich von Kurden bewohnten Diyarbakir um die Wählergunst.
Gefährlich werden kann der AKP nur die Mitte Links-Opposition, die republikanische Volkspartei CHP unter Kemal Kılıçdaroğlu . Die größte Oppositionspartei des Landes hatte bei den letzten Parlamentswahlen im Juni stark zugelegt und 24,6 Prozent errungen, während die AKP 9 Prozentpunkte einbüßte. Diese Schmach will Präsident Recep Tayyip Erdoğan nun mit Neuwahlen aus der Welt schaffen. Regierungschef Davutoğlu hatte es nicht geschafft, eine Koalition zu bilden. Ziel ist es, die absolute Mehrheit zu erringen, um allein zu regieren.
Dieses Ziel wird mit aller Härte verfolgt.
So wurden in den vergangenen Tagen mehrere regierungskritische Medien von der Polizei gestürmt, Fernsehsender abgeschaltet und Journalisten gefeuert.
Gewählt wird am kommenden Sonntag. Wahlprogosen sind derzeit widersprüchlich.