Erstes Airbusabsturzopfer in Russland beigesetzt

Erstes Airbusabsturzopfer in Russland beigesetzt
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im nordrussischen Weliki Nowgorod ist das erste Opfer des Airbus-Absturzes beigesetzt worden. Angehörige und Freunde erwiesen der 60-jährigen Nina

WERBUNG

Im nordrussischen Weliki Nowgorod ist das erste Opfer des Airbus-Absturzes beigesetzt worden. Angehörige und Freunde erwiesen der 60-jährigen Nina Luschschenko die letzte Ehre.

An der Alexandersäule vor dem Winterpalast ist ein behelfsmäßiges Mahnmal für die Absturzopfer entstanden. Menschen kommen zu der Säule, um Blumen niederzulegen und Kerzen anzuzünden.

“Ich war selbst Pilot. Ich habe 3.000 Flugstunden für das Militär absolviert. Es fällt mir sehr schwer, das ansehen zu müssen. Es bricht mir das Herz”, sagte Staislaw.

“Ich bin erstaunt, wie die Menschen auf den Schmerz der anderen reagieren. Das ist. Das ist ein gutes Beispiel”, findet Swetlana.

Beim Absturz des Airbus A321 der russische Fluglinie Metrojet waren am vergangenen Samstag alle 224 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Die Maschine stürzte kurz nach dem Start im ägyptischen Badeort Scharm el-Scheich über der Sinai-Halbinsel ab.

Die Rettungsmannschaften haben bislang 140 Leichen und über 100 Leichenteile geborgen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Flugzeugabsturz in Russland: US-Geheimdienst geht von vorsätzlicher Explosion aus

Unfall oder Mord? Spekulationen über wahrscheinlichen Tod von Wagner-Chef Prigoschin

Boeing 737 MAX 9 Notlandung: An der Kabinenwand fehlten vier Bolzen