Türkei inhaftiert Journalisten wegen Bericht über Waffenlieferungen nach Syrien

Türkei inhaftiert Journalisten wegen Bericht über Waffenlieferungen nach Syrien
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Gericht in der Türkei hat gegen zwei prominente Journalisten Haftbefehl erlassen. Can Dündar und Erdem Gül von der regierungskritischen Zeitung

WERBUNG

Ein Gericht in der Türkei hat gegen zwei prominente Journalisten Haftbefehl erlassen. Can Dündar und Erdem Gül von der regierungskritischen Zeitung Cumhuriyet wird Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Spionage vorgeworfen. Die Zeitung hatte über angebliche türkische Waffenlieferungen an Rebellen in Syrien Anfang 2014 berichtet. Über den Fall war zuvor eine Nachrichtensperre verhängt worden.

Can Dündars Frau, Dilek, sieht in den Verhaftungen einen Angriff auf die Pressefreiheit in der Türkei: “Wir werden uns wehren und gewinnen. Dies ist ein weiterer Schlag gegen die Presse, aber wir sind stark und ich will, dass alle stark bleiben.”

“Wenn die Medien mundtot gemacht werden, weiß niemand mehr was richtig oder falsch ist”, so Ali Ozsoy, der Chefredakteur der linksgerichteten Zeitung Sol. “Dies ist ein weiterer Schritt in Richtung der faschistischen Diktatur, die sie in der Türkei errichten wollen. Wir stehen hinter Can Dündar.”

Die türkische Regierung bestreitet, dass sie Waffen nach Syrien liefert, und Präsident Erdogan stellte persönlich Strafanzeige gegen die Journalisten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hochwasser in Antalya in der Türkei - auch Hunde und Katzen gerettet

3 Tote und 5 Verletzte nach Anschlag auf Gericht in Istanbul in der Türkei

Türkei stimmt für Schwedens NATO-Beitritt