Tokio: Australien kritisiert Wiederaufnahme des Walfangs

Tokio: Australien kritisiert Wiederaufnahme des Walfangs
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull hat bei einem Besuch in Tokio die Wiederaufnahme des Walfangs durch die japanische Flotte

WERBUNG

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull hat bei einem Besuch in Tokio die Wiederaufnahme des Walfangs durch die japanische Flotte kritisiert. Mehrere Schiffe sind ungeachtet internationaler Proteste in die Antarktis unterwegs.

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hatte den sogenannten wissenschaftlichen Walfang Japans verboten.

Turnbull erklärte in Tokio:

“Wir unterhalten eine spezielle strategische Partnerschaft mit Japan und wir sind mit einigen Fragen nicht einverstanden. Wie Sie wissen, ist Australien sehr enttäuscht über die Wiederaufnahme des Walfangs durch die japanische Flotte.”

Australian PM voices “disappointment” over Japanese decision to resume Antarctic whaling https://t.co/W7FILhJcGmpic.twitter.com/gL2JauUk2R

— BBC News (World) (@BBCWorld) December 18, 2015

Wegen möglicher Störaktionen von Tierschützern wird die japanische Flotte von einem Patrouillenschiff der Marine begleitet. Geplant ist der Fang von mehreren hundert Zwergwalen bis Ende März.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tokio wartet auf Grammy-Gewinnerin Taylor Swift (34)

Immersive Lichtausstellung will Besucher in Tokio fesseln

Viel Schnee in Japan - zahlreiche Flüge in Tokio fallen aus