EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ausschreitungen in Hongkong nach Polizeieinsatz gegen Straßenhändler

Ausschreitungen in Hongkong nach Polizeieinsatz gegen Straßenhändler
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Hongkong ist es zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Auslöser war ein Polizeieinsatz gegen illegale

WERBUNG

In Hongkong ist es zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Auslöser war ein Polizeieinsatz gegen illegale Straßenhändler.

Die Beamten setzten Schlagstöcke und Pfefferspray ein, um die Menge auseinanderzutreiben. Ein Polizist gab inmitten der chaotischen Szenen, die sich auf einer der Straßen abspielten, zwei Warnschüsse ab.

Hong Kong police fire warning shots during Mong Kok clashes https://t.co/nXgbuHN9o3pic.twitter.com/vZ6NvdArO1

— CNN International (@cnni) 9. Februar 2016

Demonstranten bewarfen die Polizisten mit Steinen und setzten Müllcontainer in Brand. Medienberichten zufolge wurden mindestens 24 Menschen verhaftet.

In Hongkong wird derzeit das chinesische Neujahrsfest gefeiert. Die Straßenhändler hatten Fischbällchen und andere Feiertagsdelikatessen verkauft.

#MongKok this morning. Protester holds a smoking object before throwing it at riot police. Photo wilfredchan</a> <a href="https://t.co/7gzrX3Z1f3">pic.twitter.com/7gzrX3Z1f3</a></p>&mdash; Wilfred Chan (wilfredchan) 9. Februar 2016

Die Demonstranten wollten den Polizeieinsatz gegen die Händler stoppen, die in dem von Arbeitern bewohnten Viertel eine lokale Tradition sind.

Die Zusammenstöße waren die schwersten seit der Regenschirm-Revolution vor zwei Jahren. Teilnehmer der Proteste hatten damals wochenlang Straßen besetzt und mehr Demokratie gefordert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Verstärkte Zusammenarbeit geplant: Polens Präsident Duda zu Besuch bei Xi Jinping

Feminist:innen gegen rechts: Proteste gegen den Rassemblement National in Frankreich

Bis zu 20 Jahre Haft: Brasilien will Abtreibungen weiter kriminalisieren