Rekordregen: Houstons Hochwasserrückhaltebecken drohen überzulaufen

Rekordregen: Houstons Hochwasserrückhaltebecken drohen überzulaufen
Von Christoph Debets mit ABC
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach den schweren Überschwemmungen in Houston drohen zwei Hochwasserrückhaltebecken überzulaufen. Die beiden Becken in der Stadtmitte sind bereits

WERBUNG

Nach den schweren Überschwemmungen in Houston drohen zwei Hochwasserrückhaltebecken überzulaufen. Die beiden Becken in der Stadtmitte sind bereits zu 80 % gefüllt. Die Situation sei “furchteinflößend”, erklärte ein Pionier der US-Streitkräfte, die die Becken überwachen. Man glaube aber, “das Schlimmste” sei vorbei.

Mindestens acht Menschen kamen bei dem Hochwasser ums Leben, über 1.000 Häuser sind überschwemmt. Allein am Montag waren im Großraum Houston mehr als 460 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Der bisherige Niederschlagsrekord aus dem Juni 1989 lag bei 256 Liter pro Quadratmeter. Im Durchschnitt fallen im gesamten April in Houston etwa 50 Liter Niederschlag.

ABC13Eyewitnessnews berichtet aus dem Hochwassergebiet

Das Amerikanische Rote Kreuz hat im Großraum Houston ein gutes Dutzend Notunterkünfte eingerichtet. Die Meteorologen sagen in den kommenden Tage weitere Niederschläge voraus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA reagiert auf angebliche Bedrohung durch russisches "nukleares Anti-Satelliten-System"

US-Senat bewilligt 60 Mrd für Ukraine, aber Hilfsgelder für Krieg gegen Russland weiter fraglich

Einfluss des Ex-Präsidenten ungebrochen: Trump gewinnt Vorwahl in Nevada