Waldbrände in kanadischer Provinz Alberta: Hoffen auf Regen

Waldbrände in kanadischer Provinz Alberta: Hoffen auf Regen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehr als 1.000 Feuerwehrleute kämpfen in der kanadischen Stadt Fort McMurray und Umgebung gegen die Waldbrände. Sieben von fast 50 Feuern sind nach

WERBUNG

Mehr als 1.000 Feuerwehrleute kämpfen in der kanadischen Stadt Fort McMurray und Umgebung gegen die Waldbrände. Sieben von fast 50 Feuern sind nach Angaben der Regierung der Provinz Alberta immer noch außer Kontrolle.

In der Gemeinde Wood Buffalo, zu der Fort McMurray gehört, ist Katastrophenalarm in Kraft. Mehrere Ortschaften werden evakuiert, die Behörden riefen die Bewohner auf, nicht eigenmächtig in ihre Häuser zurückzukehren.

“Es ist sehr anstregend, weil man nicht weiß, was verbrannt ist und was nicht. Und wann wir zurück können. Wir sitzen hier und alles, was man sieht, sind Flammen. Das macht einem Angst”, sagt eine Frau.

Rund 80.000 Menschen müssen in Sicherheit gebracht werden. Sie und die Rettungskräfte hoffen, dass Regen einsetzt, der helfen könnte, die Brände einzudämmen. Sonntag und Montag ist der Vorhersage des kanadischen Wetterdienstes zufolge mit einzelnen Schauern zu rechnen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fort McMurray: 1.600 Gebäude niedergebrannt

Können sich Kanadas Waldbrände den ganzen Sommer hinziehen?

Schwere Waldbrände im Westen Kanadas – Bundeshilfen angefordert