EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Großbritannien trauert um Jo Cox: "Wir haben einen großen Star verloren"

Großbritannien trauert um Jo Cox: "Wir haben einen großen Star verloren"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Erschütterung im Endspurt vor dem Brexit-Referendum: Die britische Labour-Abgeordnete Jo Cox wird in ihrem Wahlkreis getötet. Die politischen Lager setzen ihren Wahlkampf vorerst aus.

WERBUNG

Flaggen auf Halbmast am britischen Unterhaus. Großbritannien trauert um die brutal getötete Abgeordnete Jo Cox. Für die Labour-Partei saß die zweifache Mutter seit dem vergangenen Jahr im Unterhaus. Das Attentat geschah eine Woche vor dem Brexit-Referendum. Der Labour-Vorsitzende Jeremy Corbyn appellierte:

“Gewalt ist in keinem Fall eine Antwort. Wir müssen jetzt zusammenstehen und der Familie von Jo unser tiefes Beileid übermitteln. Wir haben eine wunderbare Frau verloren und eine wunderbare Abgeordnete, aber die Demokratie wird fortbestehen und ihre Arbeit wird weitergeführt.”

The whole of the Labour family, and indeed the whole country, is in shock and grief at the horrific murder of Jo Cox pic.twitter.com/obic5pOCS3

— Jeremy Corbyn MP (@jeremycorbyn) June 16, 2016

Der britische Premierminister David Cameron erklärte:

“Wir haben einen großen Star verloren. Sie war eine sehr kämpferische Abgeordnete, großherzig und mit viel Mitgefühl. Die Menschen werden sehr, sehr traurig sein über das, was passiert ist. Entsetzliche Nachrichten. Es stimmt, dass wir die Kampagne für das Referendum ausgesetzt haben. Alle sind in diesen schrecklichen Zeiten in Gedanken bei Jo`s Familie und ihren Wählern.”

Sad & shocked to hear of Jo Cox's death. Appalling a MP should lose her life simply doing her best for constituents. Thoughts w/ Jo's family

— Boris Johnson (@BorisJohnson) June 16, 2016

Der frühere Londoner Bürgermeister und Brexit-Befürworter Boris Johnson reagierte “traurig und schockiert”. Es sei entsetzlich, dass eine Abgeordnete ihr Bestes für die Wähler gebe und dabei sterbe.

Sad & shocked to hear of Jo Cox's death. Appalling a MP should lose her life simply doing her best for constituents. Thoughts w/ Jo's family

— Boris Johnson (@BorisJohnson) June 16, 2016

Nigel Farage, Chef der EU-kritischen Ukip-Partei, äußerte sich “tieftraurig über den Tod von Jo Cox” und übermittelte den Hinterbliebenen sein Beileid.

Deeply saddened to hear that Jo Cox has died. Sincerest condolences to her family.

— Nigel Farage (@Nigel_Farage) June 16, 2016

Auch die deutsche Bundesregierung kondolierte den Angehörigen von Jo Cox, und bezeichnete die Tragödie als “traurig und schrecklich”. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach von einem “tragischen Vorfall”.

Sad and terrible news of the death of British MP Jo Cox, murdered in her constituency. Our thoughts are with her husband and children.

— Steffen Seibert (@RegSprecher) June 16, 2016

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker wurde 2015 im Wahlkampf von einem Messerstecher schwer verletzt

Der Tod von Jo Cox geht mir wirklich nahe. Ausländerfeindliche Parolen münden unweigerlich in Gewalt. (1/2).

— Henriette Reker (@HenrietteReker) June 16, 2016

Wir alle tragen Verantwortung, dass es in Deutschland und Europa nie wieder so weit kommt. (2/2) HR

— Henriette Reker (@HenrietteReker) June 16, 2016

Alle politischen Lager stoppten zunächst den Wahlkampf für das Brexit-Referendum.

Im englischen Wahlkreis Batley and Spen der Politikerin wurde in der St. Peter`s Church der Kleinstadt Birstall ein Gedenkgottesdienst abgehalten. In Birstall hatte Jo Cox die schweren Stich- und Schussverletzungen erlitten, an denen sie im Krankenhaus 41-jährig starb.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage will doch bei britischer Parlamentswahl antreten

Messerstecherei in London: Mann tötet 13-Jährigen mit Schwert

Nach Streit um Klimaziele: Schottischer Regierungschef Yousaf tritt zurück