Randale in Florenz: Regierungsgegner protestieren gegen Renzis Verfassungsreform

Randale in Florenz: Regierungsgegner protestieren gegen Renzis Verfassungsreform
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Besuch in der italienischen Stadt wurde der Regierungschef bereits von seinen Kritikern erwartet. Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

WERBUNG

Vermummte Gegner der italienischen Regierung haben in Florenz randaliert. Protestler warfen mit Flaschen und Pflastersteinen auf Polizisten, die Beamten setzten Tränengas ein.

Hunderte Menschen hatten am Samstag gegen ein von Ministerpräsident Matteo Renzi geplantes Referendum demonstriert. Dabei geht es um eine bereits auf den Weg gebrachte Verfassungsreform. Um die Gesetzgebung zu vereinfach, will Renzi den Senat entmachten. Kritiker befürchten, die Regierung könnte zu viele Befugnisse für sich beanspruchen. Am 4. Dezember sollen die Italiener darüber abstimmen.

Die Situation in Florenz eskalierte, als mehrere Männer versuchten, zu Renzi vorzudringen. Nach Angaben italienischer Medien wurde bei den Auseinandersetzungen mindestens ein Polizist verletzt. Demnach wurde er von einem Knallkörper getroffen.

Firenze, scontri a manifestazione “No a #Renzi, No al referendum”. FOTO https://t.co/Ha5ISMnB7c#cronaca

— Sky TG24 (@SkyTG24) 5. November 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich

Protest vor britischer Botschaft in Rom gegen Auslieferung von Assange an die USA

Bauernproteste: Italienische Landwirte tragen ihre Wut nach Rom