Russischer Botschafter in der Türkei erschossen

Russischer Botschafter in der Türkei erschossen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der russische Botschafter in der Türkei ist erschossen worden. Die Schüsse fielen in einer Kunstausstellung in der Hauptstadt Ankara: Dort hielt er eine Rede. Der schwer verwundete Diplomat wurde in e

WERBUNG

Der russische Botschafter in der Türkei ist bei einem Anschlag erschossen worden, drei Menschen wurden verwundet.

Die Schüsse fielen in einer Kunstausstellung in der Hauptstadt Ankara: Dort hielt der Botschafter eine Rede. Die Ausstellung stand unter dem Motto “Russland, wie es von den Türken gesehen wird”.

Der schwer verwundete Diplomat wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb. Er wurde 62 Jahre alt.

Der Attentäter wurde nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu “neutralisiert”. Das kann vieles heißen: getötet, verletzt oder gefangengenommen.

Der Täter hatte gerufen, man solle Syrien und Aleppo nicht vergessen. Der Mann war Polizist, heute abend aber nicht im Dienst. Ob er auf eigene Faust handelte, ist unbekannt; bisher hat sich zu der Tat niemand bekannt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Türkei und Russland: Attentat ist "Provokation"

"Letztes Zucken des Terrors": Türkei fliegt Luftangriffe auf kurdische Ziele in Nordirak

PKK bekennt sich zu Selbstmordanschlag in Ankara