IFO: Export-Euphorie in Deutschland

IFO: Export-Euphorie in Deutschland
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

«In den deutschen Chefetagen herrscht Champagnerlaune», hat das Ifo-Institut (Ifo-Präsident Clemens Fuest) verkündet. Vor allem die Exporteure sind kaum zu bremsen – Kritik am deutschen Exportüberschuss hin, Kritik her. Das Barometer für die Geschäftsaussichten der Betriebe stieg im Mai auf den höchsten Wert seit Januar 2014, so die Münchner Forscher.

ifo #Exporterwartungen: Optimismus unter deutschen Exporteuren
nimmt zu https://t.co/pNBZNB5aMspic.twitter.com/ui5Ki8wygR

— ifo Institut (@ifo_Institut) 26 mai 2017

Die Export-Optimisten übertrafen die Export-Pessimisten im Mai um 14,7 Prozentpunkte – nach 13,8 Prozentpunkten im April. Dabei haben laut IFO die Nase vorn: Bekleidungshersteller und Maschinenbau.

Ifo-Volkswirt Klaus Wohlrabe:

“Wichtigster Treiber ist weiterhin die Industrie, die berichtet uns von sehr sehr guten Auftragsbeständen. Die Bücher füllen sich weiter, auch die aus dem Ausland – sie wollen mehr exportieren.

#TRUMP kritisiertstarke#deutsche#Exporte

umgekehrt:
Trumpmüßte#schwache#USA-Exporte kritisieren
habenhaltnix anzubietenpic.twitter.com/eeupECG2SZ

— Jochen A. Hübener(@POLITJAH) 1 avril 2017

… und die Euphorie der Exporteure steckt den Rest an. Die Stimmung unter den Führungskräften der deutschen Wirtschaft hatte sich im Mai überraschend deutlich aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung, ergab jüngst die Ifo-Umfrage unter rund 7.000 Managern.

Sigrid Ulrich mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare