Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ein ungleicher Kampf: Boxer gegen Mixed-Martial-Arts-Fighter

Ein ungleicher Kampf: Boxer gegen Mixed-Martial-Arts-Fighter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere Box-Weltmeister Floyd Mayweather will es noch einmal wissen: Der 40-Jährige Box-Rentner will Ende August in Las Vegas mit dem UFC-Kämpfer Conor McGregor in den Ring steigen. Der ist Kämpfer der sogenannten Mixed Martial Arts, einer Mischung verschiedener Kampftechniken wie Karate, Kickboxen oder Ringen – und das fast ohne Regeln. Das ficht Mayweather nicht an: “Nach 21 Jahren im Boxgeschäft will ich nur noch eins: gegen Conor McGregor kämpfen!”

Angeblich soll der Kampf nach Boxregeln ablaufen. In diesem Fall hätte McGregor kaum eine Chance. Er selbst beherrscht den Faustkampf nur mäßig. Ein Trostpflaster fürs Sich-Vermöbeln-Lassen könnte eine mögliche Gage in dreistelliger Millionenhöhe sein. Ob es den Kampf aber jemals geben wird, bezweifeln viele Experten.