Extrem-Marathon in Bolivien

Extrem-Marathon in Bolivien
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Extem-Marathon in Bolivien

WERBUNG

Man nennt sie auch die Highway of Death, die Todesstraße, in Bolivien. Zum sechsten Mal rannten Läufer aus aller Welt auf der 28 Kilometer langen Strecke.

Sie bewältigen einen Höhenunterschied von 1800 Metern. Der Marathon endet in einer Höhe von 3000 Metern. Ein erschwerender Faktor ist der Wind, der in den bolivianischen Bergen bläst. Die Läufer kamen neben Bolivien unter anderem auch aus Deutschland, Italien, Frankreich und den USA.

Bei den Herren kam der Sieger nach 2 Stunden 39 Minuten ins Ziel. Die Siegerin bei den Frauen brauchte 3 Stunden 30.

Von den Einnahmen geht ein Teil an wohltätige Organisationen zum Beispiel für Straßenkinder.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fabelzeit in Chicago: Der Kenianer Kelvin Kiptum stellt neuen Marathon-Weltrekord auf

Hart und hoch: US-Läufer triumphieren beim Ultra-Trail du Mont-Blanc

Hagel, Sturm, Eiseskälte: 21 Läufer sterben bei Bergmarathon in China