Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Polizei bezahlte Kinderschänder

Polizei bezahlte Kinderschänder
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Großbritannien läuft Sturm gegen die Ermittlungsmethoden der Polizei Northumbria. Offenbar wurde einem verurteilten Mitglied einer Pädophilen-Bande im Rahmen von Ermittlungen gegen einen Kinderschänderring ein fünfstelliger Betrag gezahlt, damit dieser als V-Mann tätig wird.

Jon Brown vom Kinderschutzverband NSPCC sagte, man müsse sich ernsthaft die Frage stellen, wie die Polizei zu der Entscheidung kam, einen verurteilten Pädophilen mit Kindern in Kontakt zu bringen.
Steve Ashman, der zuständige Polizeipräsident, erklärte den ermittlungstaktischen Schritt wie folgt:

„So widerwärtig diese Sache auch ist: Wir müssen in eine finstere und gefährliche Welt voller Schatten eintauchen. Die Menschen, die uns Informationen verschaffen, mit deren Hilfe wir die Opfer schützen können, können selbst zu den Leuten gehören, die diese abscheulichen Taten begangen haben.“

17 Männer und eine Frau waren am Mittwoch wegen systematischen Kindesmissbrauchs zu Haftstrafen von zusammengerechnet über 300 Jahren verurteilt worden.