Saudis machen schiitische Stadt platt

Saudis machen schiitische Stadt platt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Awamiya geht die Armee mit schwerem Geschütz gegen Bewaffnete vor.

WERBUNG

Die Stadt Awamiya in Saudi-Arabien gleicht in weiten Teilen einem Kriegsgebiet: Einschusslöcher, Ruinen und menschenleere Straßen. Seit drei Monaten versucht die saudische Armee mit schweren Geschützen, Bewaffnete aus der Stadt zu vertreiben, denen vorgeworfen wird, für Angriffe auf Polizisten verantwortlich zu sein. Awamiya ist schiitisch geprägt, die politische Führung des Landes ist sunnitisch.

Aktivisten beschuldigen Saudi-Arabien, die Bevölkerung der Stadt zu vertreiben und Kulturgut zu zerstören. Nach Angaben der Behörden sollen Teile Awamiyas dem Erdboden gleichgemacht werden, um zu verhindern, dass sich Bewaffnete in den engen Gassen verschanzen. Dort, wo noch die Ruinen stehen, sollen unter anderem Einkaufszentren und Bürogebäude errichtet werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Diskussion über Lösungen für die großen Herausforderungen der globalen Arbeitsmärkte in Riad

Arabisch-islamischer Sondergipfel in Riad zur Lage in Gaza beginnt

Welttourismustag: Wegweiser für das Wachstum der Branche