Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hochrechnung Niedersachsen: SPD klar vorn

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Hochrechnung Niedersachsen: SPD klar vorn

Nach einer ersten Hochrechnung haben die regierenden Sozialdemokraten die Landtagswahl Niedersachsen klar gewonnen. Drei Wochen nach ihrem Debakel bei der Bundestagswahl wurde die SPD laut ARD-Hochrechnung erstmals seit 1998 wieder stärkste Partei in dem deutschen Bundesland. Nach den Zahlen kann Ministerpräsident Stephan Weil seine Zweier-Koalition mit den Grünen wegen der Schwäche des Koalitionspartners aber nicht
fortsetzen. Demnach kam die SPD auf 37,3 Prozent (2013: 32,6). Die CDU landete mit 35 Prozent (2013: 36,0) auf Platz zwei. Die bisher mitregierenden Grünen kamen auf 8,5 Prozent (2013: 13,7). Die erstmals antretende AfD erreichte 5,5 Prozent, die FDP (Liberale) kam auf 7,0 Prozent (2013: 9,9). Die Partei Die Linke schaffte es mit 4,8 Prozent (2013: 3,1) nicht ins Landesparlament. Daraus ergibt sich folgende Sitzverteilung: SPD 54, CDU 51, Grüne 12, FDP 10, AfD 8 Sitze.

Vorgezogen wurde die Wahl, weil im August eine grüne Abgeordnete überraschend zur CDU übergetreten war. Damit verlor die rot-grüne Koalition von Ministerpräsident Weil ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

Die Regierungsbildung dürfte schwierig werden. Laut der bisherigen Hochrechnung reicht es weder für “Schwarz-Gelb” (CDU/FDP) noch für eine Fortsetzung des rot-grünen Regierungsbündnisses.