Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Die EU-Kommission bestreitet energisch, Indiskretionen über Premierministerin May verbreitet zu haben.

Die EU-Kommission bestreitet energisch, Indiskretionen über Premierministerin May verbreitet zu haben.
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die britische Premierministerin Theresa May nach ihrem gemeinsamen Abendessen vergangene Woche als “verzagt, ängstlich, misstrauisch und kraftlos” beschrieben, oder nicht?
Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete es mit Bezug auf eine anonyme Quelle. Etwa in der Kommission? Chefsprecher Margaritas Schinas nahm kein Blatt vor den Mund:
“Einige zeigen da gerne auf uns, um ihre politische Agenda zu fördern, oder gar um unsere Verhandlungsposition zu untergraben. Wir wünschen uns, dass man uns damit verschont. Wir haben viel Arbeit und keine Zeit für Gerüchte.”
Sowohl Juncker, als auch sein Kabinettschef Martin Selmayer, der von britischen Politikern namentlich der Indiskretion beschuldigt wurde, bestritten die Vorwürfe ebenfalls.