Nahles soll SPD-Chefin werden, aber nicht sofort

Übergangschef und wahrscheinliche künftige Chefin der SPD vereint im Bild
Übergangschef und wahrscheinliche künftige Chefin der SPD vereint im Bild Copyright REUTERS/Fabrizio Bensch
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Parteivorstand der SPD legt sich auf Nahles als Nachfolger des gefallenen Martin Schulz fest. Die Partei ist von einer schnellen Lösung aber nicht überzeugt. Jetzt wird Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz Interimschef.

WERBUNG

Martin Schulz hat sein Amt als SPD-Chef mit sofortiger Wirkung abgegeben. Das Parteipräsidium hat indes den Weg für Andrea Nahles als seine wahrscheinliche Nachfolgerin freigemacht. Bisher ist Nahles Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Die Parteimitglieder sollen am 22. April auf einem Parteitag in Wiesbaden über die Nachfolge abstimmen. Eigentlich wollte das Präsidium Nahles bis dahin schon übergangsweise mit der Parteiführung betrauen, das scheiterte aber an rechtlichen Bedenken und daran, dass einige Parteimitglieder darin eine intransparente Personalpolitik sehen.

Der Übergangsparteichef wird derweilen Olaf Scholz sein. Seit 2011 ist er Bürgermeister der Hansestadt Hamburg. Erfahrungen in der Bundespolitik hat Scholz unter anderem als Parlamentarier und Arbeitsminister gesammelt, zuletzt war er wegen des G20-Gipfels in Hamburg in der Öffentlichkeit gestanden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Böse Kommentare: Kann Andrea Nahles (47) die SPD aus dem Tief führen?

SPD im Rekordtief