EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Pilotes Volontaires": 2 Piloten beginnen Rettungsaktion im Mittelmeer

"Pilotes Volontaires": 2 Piloten beginnen Rettungsaktion im Mittelmeer
Copyright Isabelle Serro
Copyright Isabelle Serro
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die zwei Piloten aus Frankreich haben ihre ersten Einsätze über dem Mittelmeer hinter sich. Ihr Ziel: Leben retten.

WERBUNG

Ein Flugzeug namens Colibri und zwei französische Piloten begeben sich auf eine besondere Mission: José Benavente und Benoit Micolon wollen Menschenleben retten, und zwar im Mittelmeer vor der libyschen Küste, wo Hunderte Kinder, Frauen und Männer die lebensgefährliche Überfahrt nach Europa wagen. Aus der Luft wollen die "Pilotes volontaires" - auf Deutsch "Freiwillige Piloten" - mit ihrem eigenen Flugzeug Nichtregierungsorganisationen (NGOs) auf See unterstützen.

Benavente sagt: "Wir haben uns ausführlich mit den in diesem Bereich tätigen NGOs beraten und wissen, dass sie mit ihren Rettungsschiffen kleine Boote in Not, die nur einige Hundert Meter vor ihnen treiben, einfach nicht entdecken können. Wenn diese Boote in Not nicht so schnell wie möglich entdeckt werden, sinken sie sehr schnell. Nach ein paar Stunden auf See geht ihnen das Benzin aus, sie beginnen zu treiben, und da wir die meiste Zeit von extrem prekären Gummibooten sprechen, verlieren Sie sehr schnell Luft. Wir wissen, dass dieser Teil des Mittelmeers heute der größte Migranten-Friedhof der Welt ist."

Sein Freund und Mitgründer der Organisation, Micolon, erklärt: "Manchmal werden wir gefragt, wie wir diese Menschen mit unserem Flugzeug konkret retten. Können wir neben ihnen landen, ihnen Lebensmittel bringen, Schwimmwesten abwerfen oder ähnliches? Nein. Unsere Aufgabe ist die Luftbeobachtung, damit Rettungsschiffe diese Boote retten können."

Das Flugzeug haben die beiden Piloten von ihren gesamten Ersparnissen gekauft. Sie hoffen, ihre gemeinnützige Organisation mit Spenden noch weiter entwickeln zu können. Andere Piloten hätten bereits Interesse gezeigt, sich den beiden Helfern anzuschließen.

Hier geht es zur Internetseite der Organisation "Pilotes Volontaires". Mehr zu dem Thema und ein weiteres Interview mit den Piloten finden Sie hier.

Tausende Menschen begeben sich mit meist überfüllten Schlepper Booten auf das Mittelmeer, in der Hoffnung, in Europa ein besseres Leben führen zu können. Allein in diesem Jahr sind bereits Hunderte dabei ums Leben gekommen.

Weitere Quellen • Euronews, Pilotes Volontaires, Isabelle Serro, NBC

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rettungsschiff: "Nahrung und Wasser reichen für zwei Tage"

106 Migranten vor Libyen gerettet

Migranten: 30 Schiffsbrüchige gerettet, 21 Tote