"Monsieur, nicht Manu": Macron erteilt Schüler eine Lektion

"Monsieur, nicht Manu": Macron erteilt Schüler eine Lektion
Copyright 
Von Euronews mit Storyful, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Emmanuel Macron hat einen Schüler zurechgewiesen, der ihn bei seinem Spitznamen "Manu" rief.

WERBUNG

Außergewöhnliche Lehrstunde für einen französischen Schüler. Als dieser dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei einer Gedenkveranstaltung bei Paris ein "ca va, Manu?" zurief, reagierte das Staatsoberhaupt streng.

Er solle ihn mit "Monsieur" oder "Herr Präsident" ansprechen, aber nicht mit "Manu". Man sei bei einer offiziellen Veranstaltung, da müsse man sich angemessen verhalten.

Dabei beließ es der Präsident aber nicht. Er gab dem jungen Mann zudem mit auf den Weg, dass dieser erst einen Abschluss machen und sein eigenes Geld verdienen solle, bevor er anderen eine Lektion erteile.

Es ist allerdings nicht ersichtlich, dass der Schüler jemandem eine solche Lektion erteilen wollte.

Es gehe um Respekt, machte Macron später bei Twitter deutlich, wo er ein Video von dem Vorfall teilen ließ.

Das ganze ereignete sich in Suresnes auf dem Mont Valerien am Rande der Feierlichkeiten zur Erinnerung an den Appell Charles de Gaulles vom 18. Juni 1940, bei dem er zum Kampf gegen die Nazis aufrief.

Einige Twitter Reaktionen auf seine Worte

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

5 Jahre: Die besten Bilder des Wiederaufbaus der Pariser Kathedrale Notre Dame

Nicht hart genug? Migrationspakt im EU-Wahlkampf an Frankreichs Grenze kritisiert

120 Jahre Entente Cordiale: Frankreich und Großbritannien tauschen Wachen aus