Eilmeldung

Eilmeldung

Brexit: Theresa May unterbricht Urlaub, um No-Deal-Szenario zu vermeiden

Sie lesen gerade:

Brexit: Theresa May unterbricht Urlaub, um No-Deal-Szenario zu vermeiden

Brexit: Theresa May unterbricht Urlaub, um No-Deal-Szenario zu vermeiden
Schriftgrösse Aa Aa

Die Premierministerin Theresa May unterbricht ihren Sommerurlaub, um nach Frankreich zu reisen. Dort wird sich May mit Emmanuel Macron treffen, um seine Unterstützung in ihrem Brexit-Plan einzuholen.

Macron ist einer der schärfsten Kritiker von Mays Brexit-Plan. May wird deshalb versuchen, den französischen Staatschef umzustimmen und von ihrem Plan zu überzeugen. May wird Macron die politische Situation vor Augen führen und ihm klarmachen, dass Macron bald mit Boris Johnson im Amt des Premiers verhandeln müsse, sollte er ihrem Plan nicht zustimmen.

Theresa May möchte ein No-Deal-Szenario unbedingt vermeiden. Dazu hat sich die Premierministerin bereits mit Kanzlerin Angela Merkel sowie mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz getroffen.

Jeremy Hunt war am Dienstag in Frankreich und äußerte sich zu den Nachteilen eines No-Deal-Szenarios. Laut Hunt wären die Folgen nicht nur für das Vereinte Königreich, sondern für alle 27 Mitgliedstaaten der EU negativ.

Theresa May hofft nun, die europäischen Staatschefs auf ihre Seite holen zu können und setzt ihre Besuche in Europa samt ihrem Ehemann fort.

Inwieweit etwas bei diesen Besuchen herauskommen wird, wird sich erst nach der Rückkehr der Premierministerin herausstellen.

May erhofft sich durch die Unterstützung der europäischen Regierungschefs eine leichtere Umstimmung der Abgeordneten im Kabinett.