EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Zweifelt Seehofer an der eigenen Flüchtlingspolitik?

Zweifelt Seehofer an der eigenen Flüchtlingspolitik?
Copyright Screenshot ARD via EBU
Copyright Screenshot ARD via EBU
Von Kirsten Ripper mit ARD via EBU, dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im ARD-Sommerinterview mit dem deutschen Innenminister zweifelte Horst Seehofer am Abkommen mit Italien und Griechenland.

WERBUNG

Im ARD-Sommerinterview hat der deutsche Innenminister Horst Seehofer gesagt, er hoffe auf ein Abkommen mit Italien und Griechenland zur Rücknahme von Migranten. Gleichzeitig meldete er auch Zweifel an. Dabei hatte Seehofer selbst mit seinem italienischen Amtskollegen Matteo Salvini (Lega) über das mögliche Abkommen verhandelt.

Jetzt sagte Seehofer: "Es geht im Grund immer darum, dass wir, wenn wir Flüchtlinge von unserer Grenze zurückführen nach Athen oder Rom, dass umgekehrt dann sowohl die Italiener als auch die Griechen wollen, dass wir andere Flüchtlinge von ihnen nach Deutschland übernehmen."

Auf Nachfrage sagte Seehofer dann noch: "Das würde die deutsche Bevölkerung nicht verstehen, wenn wir mehr aufnehmen würden als wir an der Grenze zurückweisen. Das kann ja nicht im Ernst der politische Wille sein."

Seehofer forderte auch mehr Unterstützung von CDU und SPD für die umstrittenen sogenannten Ankerzentren in Bayern, aus denen abgelehnte Asylbewerber schneller abgeschoben werden sollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ankerzentren: "Menschen werden isoliert"

Seehofer in Innsbruck: schwierige Gespräche

Innenministerkonferenz: Seehofer will Abkommen bis Anfang August