Weißrussland: Präsident baut Regierungsspitze um

Präsident Alexander Lukaschenko bei einer Rede
Präsident Alexander Lukaschenko bei einer Rede Copyright REUTERS/Vasily Fedosenko/File Photo
Copyright REUTERS/Vasily Fedosenko/File Photo
Von Christoph Wiesel mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Präsident Alexander Lukaschenko entließ unter anderem Ministerpräsident Andrej Kobjakow.

WERBUNG

In Weißrussland hat Präsident Alexander Lukaschenko die Regierungsspitze ausgetauscht. Er entließ unter anderem Ministerpräsident Andrej Kobjakow, der vier Jahre lang amtiert hatte. An seine Stelle tritt Sergej Rumas, bisher Chef der Entwicklungsbank.

Weißrusslands Präsident ernannte auch neue Minister für Bauwesen, Industrie, Kommunikation und Wirtschaft. Grund für die Entlassungen sei ein Mangel an Disziplin im Kabinett, teilte der Staatschef mit, der die Ex-Sowjetrepublik seit über zwanzig Jahren führt. Es dürfe “keine verschiedenen Meinungen oder Lesarten beim Kurs der Regierung geben“, so Lukaschenko.

Schon bei einer Beratung in der Stadt Orscha am Dienstag hatte der Staatschef in einer Wutrede vor laufender Kamera einzelne Minister und örtliche Funktionäre abgekanzelt: Sie befolgten seine Anordnungen nicht, handelten gleichgültig und seien für ihre Posten ungeeignet.

Weißrussland ist mit Russland verbündet und hängt von dessen Öl, Gas und Finanzhilfen ab. Zugleich betont Lukaschenko die Eigenständigkeit seines Landes. Nur mit einer stärkeren Wirtschaft sei die Unabhängigkeit zu sichern, gab er dem neuen Kabinett auf den Weg.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Belarus: "Scheinwahlen" finden ohne Oppositionsbeteiligung statt

Belarus: politischer Gefangener stirbt, nachdem ihm medizinische Versorgung verweigert worden war

"Sollen sie's doch versuchen!": Lukaschenko schließt erneuten Sturzversuch gegen Putin aus