Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Madrid: Jetzt protestieren Uber-Fahrer

Madrid: Jetzt protestieren Uber-Fahrer
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Hunderte von Fahrern, die für Online-Transportdienstleister wie Uber oder Cabify arbeiten, haben die Hauptverkehrsstrasse Paseo de la Castellana in Madrid blockiert. Sie protestieren gegen den Plan der Regierung, für sie neue Regeln zu erlassen. Sie sollen den Betrieb von App-basierten Transportdiensten begrenzen.

Sie wollen am Freitag weiter protestieren - dann dürfte die Regierung ein Dekret verabschieden, das lokalen Regierungstellen ermöglicht, die Lizenzen für die online-Fahrdienste zu beschränken.

Am Mittwoch hatten die Firmen kostenlose Fahrten in mehreren spanischen Städten angeboten. Das verärgerte Taxifahrergewerkschaften. Sie fordern, auf je 30 Taxis nur ein Fahrzeug der Online-Dienste zu genehmigen.

su