Eilmeldung

Defekter Sensor verursachte Sojus-Fehlstart

Defekter Sensor verursachte Sojus-Fehlstart
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach rund drei Wochen Ermittlungsarbeit steht die Ursache für den Fehlstart einer am 11. Oktober mit zwei Astronauten bemannten Sojus-Rakete so gut wie fest: Ein defekter Sensor war nach vorläufigen russischen Angaben schuld an der Panne. In der Folge habe es Probleme bei der Trennung der ersten von der zweiten Raketenstufe gegeben.

Die Trägerrakete hatte sich zwei Minuten nach dem Abheben vom Weltraumgelände Baikonur in Kasachstan in ihre Einzelteile zerlegt. Das eingebaute Sicherheitssystem brachte die Raumfahrer Sergej Owtschinin und Nick Hague unverletzt zur Erde zurück. Ziel war die internationale Raumstation ISS.

Der Unfall hat die Flug- und Einsatzpläne auf der ISS durcheinandergebracht. Der nächste bemannte Flug zur ISS mit der Ablösung für den deutschen Astronauten Alexander Gerst könnte am 3. Dezember abheben

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.