EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ehemaliger Marine-Infanterist als Schütze von Thousand Oaks identifiziert

Ehemaliger Marine-Infanterist als Schütze von Thousand Oaks identifiziert
Copyright 
Von su mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Schütze, der in einer Bar im US-Bundesstaat Kalifornien mindestens zwölf Menschen getötet und viele verletzt hat, ist identifiziert. Ian David Long habe in der Marine-Infanterie gedient, sagte der Polizeichef des Verwaltungsbezirks Ventura

WERBUNG

Der Schütze, der in einer Bar im US-Bundesstaat Kalifornien mindestens zwölf Menschen getötet und viele verletzt hat, ist identifiziert. Der Mann mit dem Namen Ian David Long habe in der Marine-Infanterie gedient, sagte der Polizeichef des Verwaltungsbezirks Ventura, Geoff Dean.

Geoff Dean, Ventura County Sheriff:

"Wir hatten im Laufe der Jahre mehrere Kontakte mit Mr. Long. Geringfügige Sachen wie Verkehrsunfälle. Er wurde 2015 Opfer eines Übergriffs in einer Bar im Ort. Im April dieses Jahres wurden Beamte in sein Haus gerufen, wegen Ruhestörung. Sie gingen hin, sprachen mit ihm, er war irgendwie erbost und wirkte etwas irrational.“

Eine sogenannte Posttraumatische Belastungsstörung in Folge der Militärzeit schloss er nicht aus. Long hatte in Afghanistan gedient.

Der Angreifer hatte in der Nacht zum Donnerstag in dem Lokal in Thousand Oaks bei Los Angeles während einer Studentenparty um sich geschossen. Hunderte Menschen sollen zum Zeitpunkt des Angriffs in dem Gebäude gewesen sein. Ein Polizist wurde niedergeschossen und erlag seinen Verletzungen. Am Ende am Ende waren 13 Menschen tot, darunter auch der Schütze, 28 Jahre alt. Seine Waffe habe Long legal erworben, berichteten US-Medien (laut "Spiegel") unter Berufung auf Ermittlungskräfte.

„Große Tapferkeit, bei der Polizei," twitterte US-Präsident Donald Trump. Die California Highway Patrol war innerhalb von 3 Minuten vor Ort. Der erste Polizist, der reinging, wurde mehrfach getroffen. Der Sergeant starb im Krankenhaus. Gott segne alle Opfer und Familien der Opfer. Vielen Dank an die Strafverfolger."

Trump ließ am Weißen Haus und anderen Regierungsgebäuden US-Flaggen auf halbmast zu setzen.

su

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Umstrittene Trump-Äußerung nach Schulschießerei