"Basel nazifrei" gegen rechtsextremen Aufmarsch

"Basel nazifrei" gegen rechtsextremen Aufmarsch
Copyright Michael Schultheiss @SchuMichelada
Von Kirsten Ripper
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

An diesem Samstag hat es in Basel Krawalle gegeben.

WERBUNG

In Basel ist es an diesem Samstag zu einigen Krawallen gekommen.

Einige hundert Demonstranten haben unter dem Slogan "Basel nazifrei" gegen einen Aufmarsch der PNOS (Partei National Orientierter Schweizer) protestiert. Die PNOS hatte eine Demonstration gegen den UN-Migrationspakt angemeldet. Doch es kamen nur wenige zu dem rechtsextremen Protest. Auf der Kundgebung trat laut TeleBasel auch der NPD-Politiker Karl Richter aus München auf.

Die PNOS spricht von einem "grausamen Migrationspakt" und will die "überbordende Migration" in der Schweiz eindämmen. 

Der UN-Migrationspakt soll Anfang Dezember beschlossen werden. Mehrere Länder - darunter wohl Österreich und Israel - haben schon angekündigt, dass sie den Pakt nicht unterzeichnen wollen. In der Schweiz wird derzeit darüber diskutiert. Angela Merkel befürwortet den UN-Migrationspakt.

"Kein (Messe-)Platz für Nazis" lautete einer der Slogans der Gegendemonstranten. 

Tatsächlich gab es neben dem Protest der extremen Linken - gleichzeitig mit dem Aufmarsch der PNOS - am Nachmittag noch eine weitere Gegendemonstration. Es traten wie bz.online im Video zeigt auch "Alphornbläser gegen Rechts" auf.

An der offiziellen Demonstration gegen die Rechtsextremen in der Dreirosenanlage waren Vertreter aller Parteien außer der rechtspopulistischen SVP anwesend.

Es kam auch zu Auseinandersetzungen zwischen linken Demonstranten und der Polizei.

----------------

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Davos: Von der Leyen will weiteres Milliarden-Paket für Kiew

Davos bereit für 54. Weltwirtschaftsforum

Streik am Flughafen Genf beendet