Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Türkei: Mindestens 9 Tote bei Zugunglück in Ankara

Türkei: Mindestens 9 Tote bei Zugunglück in Ankara
Copyright
Anadolu
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem schweren Zugunglück in der türkischen Hauptstadt Ankara sind laut offiziellen Angaben mindestens neun Menschen getötet und mehr als 40 verletzt worden. Unter den Toten seien auch drei Lokführer, so der Transportminister. Mittlerweile seien alle Menschen aus den Trümmern geborgen.

Dem Gouverneur der Provinz Ankara zufolge entgleiste der Zug, weil er mit einer Lokomotive zusammengestoßen war, die auf denselben Gleisen fuhr. Teile des Zuges krachten daraufhin in eine Überführung.

Der Unfall ereignete sich am Morgen gegen halb sieben, nahe der Station Marsandiz. Offenbar war die Lokomotive dabei, die Schienen zu warten. Wie schnell der Zug unterwegs war, blieb zunächst unklar. Auch wieso gleichzeitig zwei Züge auf denselben Gleisen fahren durften, konnten die Behörden noch nicht beantworten. Der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge leitete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung ein. Der Zug war auf dem Weg von Ankara nach Konya.