Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Judo Masters Guangzhou 2018

Judo Masters Guangzhou 2018
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag bei den Judo Masters in Guangzhou. Beim finalen Saison-Turnier in China, sind nur die besten 16 der Welt in jeder Gewichtsklasse startberechtigt. Olympiasieger und Weltmeister aus 53 Nationen sind bei dem prestigeträchtigen Event am Start.

Japan beendete den ersten Tag mit drei Goldmedaillen. Auch Kosovo, Russland, Frankreich und Aserbaidschan waren zum Auftakt erfolgreich.

Die amtierende Weltmeisterin Clarisse Agbegnenou aus Frankreich gewinnt das Finale in der Klasse bis 63 Kg. Im Halbfinale gelang ein Sieg gegen Miku Tashiro aus Japan. Das Finale gegen Nami Nabekura war nicht weniger beeindruckend.

"Die Japanerinnen kämpfen sehr unterschiedlich. Ich hatte gegen sie einen Kampf im Halbfinale und einen im Finale. Sie haben ganz unterschiedlich Stile. Ich wusste, dass es ein wirklich harter Kampf werden wird. Zwei unterschiedlich Mädchen, aber ich habe sie beide auf dieselbe Art und Weise besiegt. Verrückt, ich hätte mir das nie so vorgestellt".

Rustam Orujov aus Aserbeidschan, der Weltmeister von 2017, siegt in der Klasse bis 73 Kg. Im Halbfinale bezwang er den frisch gekrönten Weltmeister An Changrim aus Korea.

"Ich denke, dass An Changrim einer der stärksten Judoka der Welt ist, auf den ich mich heute für diesen Kampf speziell vorbereitet habe. Heute habe ich mich sehr gut gefühlt, deshalb habe ich gewonnen".

Orujov bezwang im Finale Arthur Margelidon aus Kanada. Nach 4:21 Minuten reichte ein Waza Ari für die Goldmedaille bei den Judo Masters in Guangzhou.

Distria Krasniqi gewinnt bei den Damen spektakulär das Finale in der Klasse bis 48 Kg. Die ehemalige Weltmeisterin Arni Kondo musste sich Krasniqi schon nach 15 Sekunden geschlagen geben.

In der Klasse bis 60 Kg sichert sich der Russe Robert Mshvidobadze die Goldmedaille. Er bezwang im Finale Amiran Papinashvili aus Georgien. Nach 5:13 Minuten beendete der Weltmeister aus Baku den Kampf mit einem Waza-Ari.

Die Japanerin Tsunoda Natsumi siegt in der Klasse bis 52 Kg. Sie gewann ihren Finalkampf gegen die Weltmeisterin Amandine Buchard aus Frankreich.

Der Japaner Joshiro Marayama gewinnt Gold in der Klasse bis 66 Kg. Weltmeisterin Yoshida Tsukasa sicherte in der Klasse bis 57 Kg die dritte Goldmedaille für Japan.