Eilmeldung

Die Hagia Sophia in Istanbul soll vom Museum zur Moschee umgebaut werden

Die Hagia Sophia in Istanbul soll vom Museum zur Moschee umgebaut werden
Schriftgrösse Aa Aa

Die Hagia Sophia in Istanbul könnte in Zukunft wieder als Moschee genutzt werden. Das hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem TV-Interview erklärt. Er fordert die Umnutzung schon länger.

Die Hagia Sophia war zunächst eine byzantinische Kirche, später eine Moschee. Seit 1935 wird sie als Museum genutzt. Eintrittspreis derzeit: umgerechnet etwa 10 Euro.

"Wir können das betonen: Hagia Sophia Moschee und nicht mehr den Begriff Museum verwenden. Touristen besuchen Blaue Moschee gratis, wie auch die Süleymaniye-Moschee, die Fatih-Moschee. Dasselbe kann man auch in der Hagia Sophia machen. Sie wird kein Museum mehr sein", sagte Erdogan.

Die Forderung kommt wenige Tage nach dem Christchurch-Attentat. Der rechtsextreme Angreifer hatte in seinem Manifest von einer "Hagia Sophia ohne Minarette" fantasiert.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.