Eilmeldung

Senegal - mit Volldampf in eine bessere Zukunft

Senegal - mit Volldampf in eine bessere Zukunft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Senegal ist seit mehreren Jahren dabei, sich zu modernisieren, zu reformieren - das Land fördert seine Unternehmer und verbessert sein Geschäftsklima. Ziel ist, nachhaltiges Wachstum zu fördern, das allen zugutekommt. Das Land hat eine neue wirtschaftliche Ära eingeläutet.

Die Ergebnisse sind vielversprechend, wie das Beispiel Diamniadio zeigt. Euronews-Reporter Serge Rombi: "Bis vor fünf Jahren fast verödet, hat sich dieses Gebiet zu einer pulsierenden Stadt vor den Toren der Hauptstadt entwickelt, mit Wohnungen, Verwaltungsinfrastruktur, Gesundheitswesen, Bildungs- und Freizeitangeboten und einer dynamischen internationalen industriellen Plattform."

Ausländische Investoren werden angezogen

Mehr als 3,5 Millionen Euro wurden in die Textilfabrik C&H Garments Senegal investiert, 300 Personen wurden eingestellt und ausgebildet. Bis zum Ende des Jahres soll die Mitarbeiterzahl verdreifacht werden. Das chinesische Unternehmen nutzt die vielen Vorteile wie Steuerbefreiungen und Zollerleichterungen. Und es profitiert von der neuen Verkehrsinfrastruktur.

"80 Prozent unserer Produktion geht in den Export: Deshalb ist für uns eine gute Straßenverkehrsanbindung sehr wichtig, sowie die Nähe von Hafen und Flughafen", sagt Mohamed Hady Sar, Leiter Personalwesen, C&H Garments Senegal.

Der neue Regionalexpress, der in Kürze in Betrieb gehen wird, wirkt sich bereits auf die Wirtschaft aus: Das senegalesische Unternehmen Zenith erhielt den Auftrag für den Ausbau der Strecke, die zunächst Dakar mit Diamniadio verbinden und danach bis zum neuen Flughafen Blaise Diagne verlängert werden soll.

Euronews: _"Wie hat sich dieser Auftrag auf das Unternehmen ausgewirkt?"

_Zenith-Geschäftsführer Alioune Fall: "Dadurch haben wir neue Aufträge gewonnen, wir haben Know-how und neue Fertigungstechniken entwickelt und 120 neue Jobs geschaffen."

Weitreichende Reformen

Für die Verwaltungsformalitäten nutzt diese Firma - wie alle Unternehmen des Landes - jetzt ein papierloses Zahlungs- und Steuererklärungssystem.

"Das spart vor allem Zeit! Vorher habe ich einen Tag für die Steuererklärungen gebraucht und die Lohnauszahlung ist jetzt in fünf Minuten erledigt. das System ist zuverlässig und verringert die Kosten für das Unternehmen", sagt Abdoul Aziz Sakho, Buchhalter bei Zenith.

Das neue Handelsgericht von Dakar ist eines der wichtigsten Instrumente zur Verbesserung des Geschäftsklimas im Senegal. Es wurde vor etwas mehr als einem Jahr eingerichtet. Bereits mehr als 4500 Fälle wurden bisher abgearbeitet.

Das Gericht hat eine positive Auswirkung auf die Wirtschaft, weil es dabei hilft, wertvolle Zeit zu sparen, meint die Wirtschaftsanwältin Coumba Seye Ndiaye: "Wir warten nicht mehr drei Monate, ein Jahr, zwei Jahre darauf, einen Fall abzuschließen. Innerhalb von maximal drei Monaten gibt es eine verbindliche Gerichtsentscheidung."

Entwicklungsplan bis 2035

Abschluss der Reformen zur Arbeitsgesetzgebung, des Bodenrechts, der Finanzierung von KMU sowie die weitere Senkung der Transaktions- und Produktionskosten. Der Chef von APIX, der Agentur für die Förderung von Investitionen und Großprojekten, garantiert: Das Land wird seine Reformen fortsetzen:

"Vertrauen Sie uns! Investieren Sie im Senegal, einem Land, das einen stabilen Kurs verfolgt, der zu Reformen geführt hat, die es uns ermöglicht haben, 46 Plätze im 'Doing Business Index' zu gewinnen, der internationalen jährlichen Studie zu Geschäftsfreundlichkeit", so Apix-Chef Mountaga Sy. _"Wir wollen die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Senegal weiter steigern und haben uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, eine Million Arbeitsplätze zu schaffen".
_

Dass das Land attraktiv für ausländische Investoren ist, zeigt ein weiteres Beispiel: Ein indisches Großunternehmen legte mehr als 400 Millionen Dollar auf den Tisch, um das chemische Industrieunternehmen des Senegals wiederzubeleben, das vor einigen Jahren in großen Schwierigkeiten steckte. Mit Erfolg, heute geht es der Firma wieder gut:

"Heute sind alle Voraussetzungen für Investitionen im Senegal gegeben, wichtig vor allem für ausländische Investoren ist, dass der Staat Senegal alle Verpflichtungen gegenüber den Investoren voll und ganz.respektiert", so Alassane Diallo, Geschäftsführer "Industries Chimiques du Senegal".

Zwischen 2012 und 2018 stieg das Wachstum Senegals von 4,4 auf 6,8 Prozent jährlich. Der Strukturwandel und der Entwicklungsplan des Landes (Emerging Senegal Plan) soll bis 2035 abgeschlossen sein.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.