Eilmeldung

Eilmeldung

Van Goghs Revolver: Die angebliche Todeswaffe des weltbekannten Malers soll versteigert werden

Van Goghs Revolver: Die angebliche Todeswaffe des weltbekannten Malers soll versteigert werden
Copyright
AuctionArt/Drouot
Schriftgrösse Aa Aa

Die Waffe, mit der sich der Maler Vincent Van Gogh angeblich selbst erschossen hat, soll noch in diesem Jahr in Paris unter den Hammer gehen.

Als "die berühmteste Waffe der Kunstgeschichte" wird der Lefaucheux-Revolver von AuctionArt auf einen Wert zwischen 40.000 und 60.000 Euro geschätzt.

Die Sieben-Millimeter-Kanone wurde 1965 von einem Bauern auf einem Feld in der Nähe von Auvers-sur-Oise im Nordwesten von Paris gefunden, wo Van Gogh 1890 die letzten Monate seines Lebens verbrachte.

Der Revolver wurde 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und war 2016 Teil der Ausstellung im Van Gogh Museum in Amsterdam.

Über den Tod des niederländischen Malers kann jedoch größtenteils nur spekuliert werden: Während Historiker glaubten, Van Gogh habe sich selbst getötet, behaupten einige Forscher, er sei von zwei Jungen versehentlich erschossen worden.

Die Auktion ist für den 19. Juni 2019 im Hôtel Drouot geplant.