Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Caracas: Panzerfahrzeug überfährt Demonstranten

Caracas: Panzerfahrzeug überfährt Demonstranten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Während der Ausschreitungen in Caracas hat ein Panzerfahrzeug der Nationalgarde mehrere Demonstranten überfahren. Ob dabei Menschen verletzt oder getötet wurden, blieb zunächst unklar. Wie Tausende andere in Venezuela waren sie gegen Präsident Nicolas Maduro auf die Straße gegangen. Ähnliche Panzerfahrzeuge waren zuvor von vermummten Regierungsgegnern angegriffen worden.

Zu den Auseinandersetzungen war es gekommen nachdem sich einige Soldaten gegen die Regierung Maduros erhoben hatten. In der Folge kam es in der Hauptstadt zu Straßenschlachten zwischen Demonstranten und regierungstreuen Sicherheitskräften.

Position des Militärs unklar

Zuvor hatte der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó einige Soldaten auf seine Seite gezogen und behauptet, auch den Rest der Streitkräfte auf seiner Seite zu haben. Zunächst gab es jedoch keine Anzeichen dafür. Abtrünnige Soldaten befreiten aber den seit Jahren inhaftierten Oppositionsführer Leopoldo López aus dem Hausarrest.

Nahe dem Luftwaffenstützpunkt La Carlota schleuderten Demonstranten Steine auf Nationalgardisten. Die Sicherheitskräfte feuerten Tränengas in die Menge.

Milizen kämpfen für Maduro

Regierungstreue Banden kündigten an, den sozialistischen Staatschef mit Waffengewalt zu verteidigen. Diese "Colectivos" beherrschen Stadtviertel, kontrollieren die Verteilung subventionierter Lebensmittel und gehen unbehelligt von der Polizei ihren illegalen Geschäften nach. Im Gegenzug gehen die Motorradgangs hart gegen Demonstranten vor.