Eilmeldung
This content is not available in your region

EU-Drogenbehörde: Kokainverbrauch steigt an

euronews_icons_loading
EU-Drogenbehörde: Kokainverbrauch steigt an
Schriftgrösse Aa Aa

Cannabis, als Harz und als Kraut, bleibt die populärste illegale Droge in Europa, aber der Kokainkonsum steigt an. So hat die Beschlagnahme von Kokain eine neue Rekordhöhe erreicht: 2017 wurden mit rund 140 Tonnen doppelt so viel sichergestellt wie im Jahr zuvor. Und auch die Qualität ist gestiegen.

Dazu erklärte Alexis Goosdeel, Direktor der EU-Drogenbehörde EMCDDA bei der Vorstellung des Europäischen Drogenberichts 2019 am Donnerstag in Brüssel:

"Die Reinheit von Kokain ist so hoch wie nie zuvor in diesem Jahrzehnt. Und obwohl wir eine eindrucksvolle Anzahl an Beschlagnahmungen berichten können, scheint sich das bis jetzt noch nicht so sehr auf die Gesundheitsstatistik auszuwirken. Allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass die Zahl gewisser Behandlungen, die auf Kokainkonsum schließen lassen in manchen Ländern ansteigt. Was uns auch Sorge bereitet, ist die Verbreitung von Kokain in Form von Crack."

Laut der EMCDDA, wurden 2017 von insgesamt rund 104.00 Beschlagnahmungen die meisten, mit 42.000 in Spanien gemacht, gefolgt von Großbritannien, Frankreich und Italien. In Deutschland lag die Zahl bei 3,6 Tausend

Kokain kommt hauptsächlich auf dem Seewege und per Container nach Europa.

Die Drogenbehörde warnt auch vor der zunehmenden Rolle des Internet auf dem Drogenmarkt.

Ebenfalls im Anstieg begriffen ist der Markt für synthetische Drogen, deren Produktion laut dem Bericht "innovativer und diversifizierter" geworden ist. Allein schätzungsweise 6,6 Millionen Extasy-Tabletten wurden demzufolge 2017 hergestellt.