EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Nach Platzverweis: Messi kocht vor Wut

Nach Platzverweis: Messi kocht vor Wut
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Er habe "die Nase voll von der Korruption, den Schiedsrichtern und allem, was das Spektakel verdirbt“, so Messis harte Worte gegen Südamerikas Fußballverband.

WERBUNG

Betretene Gesichter bei der Siegerehrung nach dem Spiel um Platz 3 bei der Copa América: Argentinien hat 2:1 gegen Chile gewonnen, doch Feierstimmung sieht anders aus. Und Superstar Lionel Messi schwänzte die Medaillenvergabe ganz.

Platzverweise für Messi und Medel

Messi fehlte aus Protest gegen seine Rote Karte in Minute 37 – kurz nachdem seine Teamkollegen Sergio Aguero und Paulo Dybala zum 1:0 und zum 2:0 getroffen hatten. Grund für Messis Platzverweis war eine Rangelei mit Chiles Kapitän Gary Medel. Beide sahen Rot – obwohl die Aggression offensichtlich von Medel ausging.

"Korruption!" Messi wettert gegen Verband

Messi, der sich bereits nach der 0:2-Halbfinal-Pleite gegen Brasilien über den seiner Meinung nach parteiischen Schiedsrichter beschwert hatte, kocht nun vor Wut. Er habe "die Nase voll von der Korruption, den Schiedsrichtern und allem, was das Spektakel verdirbt", so Messis harte Worte gegen Südamerikas Fußballverband. Dieser weist die Vorwürfe als "inakzeptabel" zurück.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lionel Messi gewinnt den 8. Ballon d'Or - Aitana Bonmati zum 1. Mal

Lionel Messi (35) geht zu Inter Miami - und klagt ein wenig

PSG-Trainer bestätigt: Messi bestreitet am Samstag sein letztes Spiel in Paris