Stiertreiben in Pamplona: Schnellster Lauf und 5 Verletzte

Stiertreiben in Pamplona: Schnellster Lauf und 5 Verletzte
Schriftgrösse Aa Aa

Beim bislang schnellsten Stiertreiben im nordspanischen Pamplona sind am Samstag fünf Menschen verletzt worden.

Im Rahmen des "San Fermín"-Festes wurden sechs Bullen und mehrere Leitochsen durch die Altstadt getrieben. Die Tiere bringen rund 600 Kilogramm auf die Waage.

Traditionell rennen viele Menschen vor den Tieren her, um ihren Mut unter Beweis zu stellen. Dabei gingen wieder zahlreiche Läufer zu Boden, sie erlitten unter anderem Gehirnerschütterungen und Prellungen.

Zu dem Volksfest mit seinen insgesamt acht Stiertreiben reisen jährlich Schaulustige aus aller Welt an.

Immer wieder werden Teilnehmer schwer verletzt. Den letzten Todesfall gab es 2009.

An diesem Sonntag geht das Fest zu Ehren des Schutzheiligen San Fermín zu Ende.