Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erdeben erschüttern Athen

Erdeben erschüttern Athen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Athen hat die Erde gebebt. Es gab zwei heftige Erschütterungen. Angaben über Verletzte oder schwere Schäden gab es zunächst nicht.

Das erste Beben hatte Seismologen zufolge eine Stärke von 5,0. Das zweite Beben sei etwas schwächer gewesen. Das Zentrum beider Erschütterungen lag den Messungen zufolge etwa 20 bis 25 Kilometer nordwestlich der griechischen Hauptstadt.

Tausende Menschen rannten auf die Straßen. Laut Feuerwehr gab es Hilferufe von Menschen, die in Fahrstühlen eingeschlossen waren. In einigen Bezirken brach die Stromversorgung zusammen. Auch bei den Telekommunikationsnetzen gab es Störungen, da sich zu viele Menschen gleichzeitig darin bewegten.