US-Sanktionen gegen Irans Außenminister Javad Zarif

US-Sanktionen gegen Irans Außenminister Javad Zarif
Copyright Reuters
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Regierung belegt Irans Außenminister Javad Zarif mit Sanktionen: Durch die Maßnahmen wird mögliches Vermögen Zarifs in den USA eingefroren - weiterhin dürfen US-Bürger keine Geschäfte mit ihm machen.

WERBUNG

Die US-Regierung hat Sanktionen gegen Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif verhängt. Zarif gilt als wichtigster Vermittler zwischen dem Iran und dem Westen. Durch die Maßnahmen wird mögliches Vermögen Zarifs in den USA eingefroren - weiterhin dürfen US-Bürger keine Geschäfte mit ihm machen.

Laut US-Außenminister Mike Pompeo sei er ins Visier genommen worden, da er im Namen von Irans oberstem Führer Ayatollah Ali Khamenei handele.

Zarif entgegnete auf Twitter, dass er der Sprecher des Irans sei und fügte hinzu: "Das wird keine Auswirkungen auf mich oder meine Familie haben, weil ich keinen Besitz oder Anteile außerhalb des Irans habe. Danke, dass Sie mich als eine so große Bedrohung ihrer Agenda wahrnehmen."

Bei den monatelangen Gesprächen zum Atombakommen im Jahr 2015 war Zarif Irans Verhandlungsführer. Drei Jahre später stiegen die USA aus dem Atomdeal aus. Zu den Unterzeichnern der Vereinbarung gehörten Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland und China. Sie halten weiterhin an dem Abkommen fest.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Iran nimmt angebliche CIA-Spione fest, einigen droht die Todesstrafe

Konflikt mit Iran: Ölpreise steigen

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina