Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Uber: 5,2 Milliarden Dollar Quartalsverlust

Uber: 5,2 Milliarden Dollar Quartalsverlust
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fahrdienstleister Uber hat wieder einmal einen Milliardenverlust verbucht. Das Unternehmen, das als Alternative zu Taxis und Chauffeurdiensten gilt, hat im ersten Quartal nach seinem Börsengang etwa 5,2 Milliarden Dollar verloren, das entspricht rund viereinhalb Milliarden Euro.

Im Mai war Uber an die Börse gegangen, schon damals zeigten sich Anleger aber wenig enthusiastisch. Der Kurs des Unternehmens sackte am ersten Handelstag ab.

Ein Grund für den aktuellen hohen Verlust ist, dass Uber Aktien an die eigenen Mitarbeiter gegeben hat. Das ist bei Startups üblich, belastet aber die Bilanz.

Dennoch plagen Uber noch andere Probleme. Der Umsatz mit Fahrdiensten ist im Jahresvergleich nur um zwei Prozent gewachsen, und in mehreren Ländern hat Uber mit rechtlichen Problemen und Kritik an seinen Diensten zu kämpfen. Die Enttäuschung der Börsianer über den Quartalsverlust war umso größer, da am Vortag der kleinere Uber-Konkurrent Lyft sie mit besser als erwartet ausgefallenen Zahlen überrascht hatte.

Ein Lichtblick ist das Geschäft mit der Essenszustellung. Da sind die Erlöse im Jahresvergleich um 72 Prozent gestiegen.