Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mädchenleiche im Dschungel gefunden: Vermutlich 15-jährige Nora aus London

Mädchenleiche im Dschungel gefunden: Vermutlich 15-jährige Nora aus London
Copyright
REUTERS/Lim Huey Teng
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die seit mehr als einer Woche vermisste 15-jährige Nora aus London ist vermutlich tot. Bei der Suche nach ihr wurde am Dienstag im malaysischen Dschungel die Leiche eines weiblichen Teenagers gefunden. Dabei handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um das Mädchen.

Die Leiche muss noch identifiziert werden. Zur Todesursache wurden zunächst keine Angaben gemacht. Malaysischen Medienberichten zufolge wurde die Leiche etwa zwei Kilometer entfernt vom Hotel "Dusun" gefunden, in der Nähe eines Wasserfalls. Der Dschungel ist dort sehr dicht.

Die malaysische Polizei und die britische Hilfsorganisation Lucie Blackman Trust, die sich seit Tagen um die Familie kümmert, bestätigten den Fund.

"Der Lucie Blackman Trust kann bestätigen, dass bei der Suche nach Nora Quoirin eine Leiche gefunden wurde", schrieb die Hilfsorganisation auf Twitter.

"Zu diesem Zeitpunkt können wir nicht bestätigen, dass es Nora ist. Allerdings ist es leider wahrscheinlich. Es laufen Ermittlungen, um Identität und Todesursache zu bestätigen", hieß es weiter.

Nora war mit ihren Eltern in Malaysia, um zwei Wochen Urlaub zu machen. Die Familie war in einem ÖkoResort im bergigen Hinterland von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur. Dort verschwand sie den Eltern zufolge kurz nach der Ankunft aus ihrem Zimmer.

Den Eltern zufolge ist das Mädchen geistig etwas zurückgeblieben und lernbehindert. Die Mutter ist Irin, der Vater Franzose. Nora selbst hat beide Staatsbürgerschaften.

Am Montag hatte ihre Familie eine Belohnung von 50.000 malaysischen Ringgit, umgerechnet etwa 10.600 €, ausgesetzt - "für Informationen, die zur Rückkehr ihrer Tochter führen". Das Geld sei "von einem anonymen Belfaster Unternehmen" gespendet worden, heißt es in einer Erklärung.

Die Eltern hatten immer wieder gesagt, Nora sei möglicherweise entführt worden. Ihre Tochter sei schon im Alltag auf Hilfe angewiesen und würde nie allein in den Dschungel gehen. Die malaysische Polizei ging jedoch von einem Vermisstenfall aus.

An der Suche nach Nora waren mehr als 350 Helfer beteiligt.