Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Fall Nora: Französische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Entführung

Fall Nora: Französische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Entführung
Copyright
REUTERS/Lim Huey Teng
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat wegen des Tods der 15-jährigen Nora eine Strafuntersuchung eingeleitet. Das Mädchen war tot im Dschungel in Malaysia gefunden worden, nachdem sie zehn Tage lang vermisst wurde. Zuvor war sie aus einem Öko-Resot in Seremban, etwa 70 Kilometer südlich der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur, verschwunden.

Kurz zuvor hatte der Anwalt der Familie, Sankara N. Nair, mitgeteilt, dass diese auf eine strafrechtliche Untersuchung in dem Fall verzichten würde. Sie würde es der Polizei überlassen, die nächsten Schritte zu entscheiden.

Eine am Mittwochmorgen begonnene Autopsie war noch nicht abgeschlossen. Die malaysische Polizei sagte, dass die Forensikexperten immer noch daran arbeiten, die Ursache für Noras Tod zu ermitteln.

Die Pariser Staatsanwaltschaft will einer Sprecherin zufolge nun eine mögliche Entführung des Teenagers untersuchen.

Französische Staatsanwälte leiten regelmäßig Ermittlungen in Fällen ein, die französische Staatsbürgern im Ausland betreffen. Noras Mutter ist aus Belfast, ihr Vater ist Franzose. Das Mädchen hatte beide Staatsbürgerschaften.

Malaysias Negeri Sembilan Staatspolizeichef Mohamad Matte Yusop weigerte sich, sich zur französischen Untersuchung zu äußern. Der Anwalt der Familie, Sankara N. Nair, hatte zuvor die malaysische Polizei aufgefordert, ein Angebot des französischen Außenministers Jean-Yves Le Drian anzunehmen, bei der Aufklärung der Todesumstände des Mädchens zu helfen. "Es ist ein sehr guter Vorschlag. Ich hoffe, dass die Polizei die Hilfe akzeptiert", sagte Nair zur Nachrichtenagentur Reuters.

"Die französischen Behörden stehen den malaysischen Behörden zur Verfügung, um sicherzustellen, dass die Umstände des Todes vollständig geklärt werden", hieß es in einer Mitteilung vom französischen Außenministerium. Man sei den malaysischen Behörden sehr dankbar für ihren Einsatz. "Wir begrüßen auch die Solidarität der Bewohner, die ihre Hilfe freiwillig geleistet haben."

Noras nackter Körper wurde in einer tiefen Schlucht gefunden, etwa 2,5 Kilometer vom Resort Dusun entfernt, wo sie einen Tag nachdem ihre Familie am 3. August für einen Urlaub dort angekommen war, verschwunden ist.

Die Eltern äußerten mehrfach die Vermutung, dass ihre Tochter entführt wurde. Nora sei schon im Alltag auf Hilfe angewiesen und würde niemals allein in den Dschungel gehen, hieß es. Die Polizei in Malaysia behandelte das Verschwinden allerdings als Vermisstenfall.

Eine erste Untersuchung hätte keine Beweise für kriminelles Verhalten ergeben. Aber die Polizei würde alle Möglichkeiten prüfen, sagte Malaysias stellvertretender Polizeichef Mazlan Mansor am Dienstag.