Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

ITU: Licht und Schatten der Telekom-Branche

ITU: Licht und Schatten der Telekom-Branche
Copyright
Twitter/@ITU
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vom 5G-Standard bis zur Rolle der Mobiltelefone bei den Flüchtlingsströmen - Investoren, Politiker, Unternehmer, Innovatoren diskutieren das alles – altmodisch analog - auf dem ITU Telecom World Event. Die Internationale Fernmeldeunion hat dieses Jahr nach Budapest gerufen. (08/09 – 12/09).

Damon Embling, Euronews:

"Bei dieser von den Vereinten Nationen organisierten Veranstaltung geht es darum, entwickelte und aufstrebende digitale Märkte zu verbinden und die neuesten Technologien und Innovationen zu erkunden. 5G ist diesmal großes Gesprächsthema."

Twitter/@ITU

Auch wegen der Sicherheitsängste in Europa vor dem chinesischen Riesen Huawei und seinen globalen Ambitionen – ausgelöst durch eine US-amerikanische Schwarze Liste: Laut Washington könnte die Technologie von Peking zum Spionieren genutzt werden. Was Gastgeber Ungarn übrigens ablehnt: Das chinesische Unternehmen werde wie jeder andere Technologieanbieter behandelt.

Radoslaw Kedzia, Huawei-Manager für Mittel- und Nordeuropa:

"Der Druck ist eher politisch als technisch. Niemand hat wirklich Beweise vorgelegt. Ich denke, wir sind die Opfer unseres Erfolgs."

"...und die politischen Vorwürfe, wegen Spionage?"

"Sie sind grundlos. Sie sind völlig unbegründet und diskriminierend."

SPIEL MIT MIKROVOLTS AUS DEM GEHIRN

Anderes Thema: Startups:

SEMSE ist die Idee einer Gruppe ungarischer Musiker, Designer und Entwickler.

Die Apps übersetzen Mikrovolt aus unserem Gehirn.

Samu Csernak,Mitbegründer SEMSE apps:

"Es ist ein Science-Fiction-Spiel, bei dem du im Raumschiff herumfliegst, dich konzentrierst und entspannst. Es kann für die Bildung verwendet werden, Kinder können lernen, wie man sich konzentriert und meditiert."

FLÜCHTLINGS-TELEFONE

Kein offizielles Thema, aber bei vielen im Gespräch: Telekommunikation als Teil der Flüchtlingsfrage – Schlepper machten ihr Geschäft mithilfe von FaceBook, Twitter und WhatsApp. Ein Interpol-Mitarbeiter berichtete auf einem früheren ITU-Kongress von Dateien, die per Zufall auf aufgegebenen Servern im Darknet gefunden wurden. Zu sehen waren dort nach einfacher Entschlüsselung Excel-Dateien mit den Namen von Flüchtlingen, geleisteten Anzahlungen und geplanten Routen mit Übergabepunkten.

Damit gleich zum nächsten Dauerthema: Sicherheitsstandards und Privatsphäre.

Houlin Zhao, Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion:

"Dies ist ein Thema, das unsere Branchen, unsere Verwaltungen, unsere Aufsichtsbehörden und Behörden gemeinsam angehen müssen, um unseren Endnutzern die Gewissheit zu geben, dass ihre Privatsphäre geschützt wird."

Damon Embling, su