Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Was erhoffen sich die Palästinenser von der Knesset-Wahl in Israel?

Was erhoffen sich die Palästinenser von der Knesset-Wahl in Israel?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zum zweiten Mal wählt Israel in diesem Jahr die Mitglieder der Knesset. Welche Rolle spielt die Beziehung zu den Palästinensern im Wahlkampf? Und was erwarten sie sich vom Ausgang der Wahlen?

Dieser Mann aus Ramallah sagt: "Was kann mir die israelische Führung schon bieten? Werden Sie mir bessere Jobchancen verschaffen? Werden Sie Menschen in Israel arbeiten lassen? Nein - ihren Wahlprogrammen zufolge wollen sie einen Krieg mit Gaza."

Ein anderer Passant erklärt: "Beide - Netanjahu und Gantz - nehmen sich nichts. Es gibt keinen Unterschied. Für die Palästinenser ist es ihr Land, das ihnen mit Gewalt genommen wurde und das sie auch bloß durch Gewalt zurückgewinnen können."

"Es wird sich nichts ändern, auch wenn die Opposition gewinnt. Das wird nichts ändern. Gantz wird noch schlimmer agieren als Netanjahu, und auch von ihm erwarten wir nichts Gutes, aber Gantz wird schlimmer sein. Wer auch immer Israel derzeit regiert, es wird die extreme Rechte sein - nichts anderes", meint ein dritter.

Im Sechstagekrieg hatte Israel 1967 das Westjordanland, Ost-Jerusalem, den Gazastreifen erobert. Die Palästinenser fordern diese Gebiete für einen eigenen Staat Palästina. Dass das Wahlergebnis Auswirkungen auf den Friedensprozess haben könnte - daran glaubt hier wohl keiner.