Eilmeldung

Benur-Dreirad: Mobilität für jedermann

Benur-Dreirad: Mobilität für jedermann
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Joseph Mignozzi liebt Sport. Als er nach einem Verkehrsunfall zwei Jahre lang unbeweglich war, entwickelte er das Dreirad Benur. Menschen mit eingeschränkter Mobilität, aber auch Kommunen und Unternehmen sind an diesem geländegängigen Elektrofahrrad interessiert.

"Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, da es sich um ein Allround-Fahrzeug handelt. Man kann viele Dinge damit tun wie zum Beispiel kleinere Sachen in der Stadt transportieren, Kinder zur Schule bringen oder einen Spaziergang um einen See oder entlang der ViaRhôna mit Kind machen, oder Einkäufe erledigen, ein Picknick machen", erklärt der Entwickler von Benur.

"Das Thema Mobilität ist heute von entscheidender Bedeutung . Für mich sind zwei Dinge im Leben wichtig: Erstens einfach atmen zu können, um zu leben. Und das zweite ist die Mobilität. Wenn man sich nicht bewegen kann, hat man alle möglichen Probleme - im persönlichen, beruflichen und sozialen Umfeld. Bewegung ist Teil der menschlichen Natur, Benur soll sicherzustellen, dass sich jeder frei und unabhängig bewegen kann.

Seit drei Jahren, seit ich das Projekt leite, gibt es mir täglich Energie, einfach durch den Austausch mit den Nutzern. Wenn jemand ein Benur benutzt und mir sagt, 'Joseph, es ist toll, dadurch kann ich mich bewegen'". Was mir aber auch noch wichtig ist, wenn ich es benutze, ist der veränderte Blick auf die Behinderung, die Menschen nehmen mich anders wahr. All diese kleinen Nachrichten, die ich jeden Tag von den Benutzern bekomme, bringen mich voran. "

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.