Eilmeldung

Europas meistgesuchte Verbrecher nach 23 Jahren Flucht geschnappt

Seit 20 Jahren auf der Flucht: Jean-Claude Lacote (links) and Hilde van Acker
Seit 20 Jahren auf der Flucht: Jean-Claude Lacote (links) and Hilde van Acker -
Copyright
Europol
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zwei der meistgesuchten Verbrecher der EU wurden nach mehr als zwei Jahrzehnten auf der Flucht verhaftet.

Jean-Claude Lacote, heute 53, und seine Partnerin Hilde van Acker, heute 56, wurden Anfang dieser Woche in der Wirtschaftshauptstadt der Elfenbeinküste Abidjan verhaftet, wie die Polizei des Landes in einem Facebook-Post mitteilte.

Sie waren seit 23 Jahren von den europäischen Behörden wegen der Ermordung eines britischen Geschäftsmanns in Belgien gesucht worden und sind sowohl auf den Listen von Europol als auch auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher Belgiens geführt.

Der Unternehmer Marcus Mitchell wurde im Mai 1996 im belgischen De Haan getötet. Ihm war zwei Mal aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden.

Polizei Elfenbeinküste
Van Acker und Lacote wurden zu Beginn der Woche in der Elfenbeinküste festgenommenPolizei Elfenbeinküste

Belgischen Medien zufolge hatte das Opfer Lacote Geld geliehen und entdeckt, dass er betrogen wurde.

Lacote, ein französischer Staatsangehöriger, und Van Acker, eine belgische Staatsangehörige, wurden zwar nach der Tat verhaftet, aber später mangels Beweisen freigelassen.

Sie flohen anschließend nach Südafrika und bauten sich für mehrere Jahre ein Leben auf, bevor sie wieder zur Flucht gezwungen wurden.

Lacote war in Südafrika für einen separaten Fall inhaftiert worden und war Auslieferungsersuchen aus Belgien und anderen europäischen Ländern entkommen.

Er schaffte es, 2008 bei einem Gefängnisausbruch, an dem seine Partnerin beteiligt gewesen sein soll, zu fliehen. Bis zu ihrer Verhaftung in Abidjan in dieser Woche war wenig über den Verbleib den Verbrecherduos bekannt.

Das Paar, das 2011 in Abwesenheit zu lebenslanger Haft wegen des Mordes an Marcus Mitchell verurteilt wurde, wurde 2012 auch in Einzelfällen in Frankreich und Deutschland verurteilt.

Nach den Verhaftungen in dieser Woche ist nicht klar, wie die nächsten Schritte zur Auslieferung aussehen werden. Euronews hat die belgischen Behörden um Stellungnahme gebeten.

Belgische Nationalpolizei
Die Webseiter der belgischen Polizei - aktualisiert um die Festnahme der gesuchten KriminellenBelgische Nationalpolizei
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.